Müdigkeit: Ursachen

Ursachen von Müdigkeit Ständig müde und schlapp? Zu wenig Schlaf, Stress oder ein Vitaminmangel sind mögliche Ursachen.

Warum bin ich immer so müde? Diese Frage stellen sich viele, die sich ständig schlapp fühlen und sich schläfrig durch den Tag quälen. Zu wenig Schlaf und Überarbeitung zählen zu den naheliegenden Ursachen. Doch auch ein Vitaminmangel zählt zu den häufigen Auslösern. Nicht zuletzt kann Müdigkeit als Symptom einer Grunderkrankung oder auch als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten.

Müdigkeit – was ist das eigentlich?

Müdigkeit ist zunächst einmal ein normaler Zustand, der uns signalisiert, dass unser Körper Erholung und Schlaf braucht. Müdigkeit an sich ist keine Krankheit, sie kann aber auf einen ungünstigen Lebensstil hinweisen und als Symptom bei verschiedenen körperlichen oder psychischen Erkrankungen auftreten. Ob es sich um eine „normale“ Müdigkeit handelt, kann man in der Regel daran erkennen, wie man sich insgesamt fühlt. Ist man ständig müde und schlapp bzw. erlebt man die Müdigkeit als sehr belastend, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Wie wir Müdigkeit empfinden, ist individuell sehr unterschiedlich. Häufig beschrieben werden unter anderem:

  • Leichte Müdigkeit
  • Angenehme Müdigkeit
  • Starke Müdigkeit
  • Bleierne Müdigkeit
  • Häufige Müdigkeit
  • Dauernde Müdigkeit (andauernde Müdigkeit)
  • Dauerhafte Müdigkeit (anhaltende Müdigkeit)

Warum bin ich immer müde?

Ständige Müdigkeit kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen spielen natürlich die Schlafgewohnheiten und der individuelle Lebensstil eine wichtige Rolle: Wer zu wenig schläft, nur selten Sport macht oder dauernd unter Stress steht, hat häufig mit Müdigkeit zu kämpfen. Auch zu viel Alkohol, üppige Mahlzeiten, zu wenig Flüssigkeit oder schlechte Luft (z. B. im Büro) können dafür sorgen, dass man sich ständig müde und schlapp fühlt. Zum anderen kann andauernde Müdigkeit auch durch einen Vitaminmangel (z. B. Vitamin-D-Mangel als Folge von Lichtentzug in den Wintermonaten) bedingt sein. Nicht zuletzt kann Müdigkeit auch infolge einer Grunderkrankung auftreten oder mit der Einnahme bestimmter Medikamenten zusammenhängen.

Müdigkeit: Ursachen im Überblick

Die Liste der möglichen Gründe für Müdigkeit ist lang:

  • Schlafmangel, Schlafstörungen
  • Stress, Überlastung
  • Bewegungsmangel
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Flüssigkeitsmangel
  • Falsche Ernährung
  • Nährstoffmangel: z. B. Vitaminmangel, Eisenmangel
  • Übergewicht, Untergewicht
  • Winterdepression, Winterblues
  • Wetterwechsel, Fön
  • Schwangerschaft
  • Wechseljahre
  • Verschiedene Erkrankungen wie z. B. Infekte (Erkältung, Grippe), Schilddrüsenunterfunktion, niedriger Blutdruck, Herzinsuffizienz, Lebererkrankungen, Schlafapnoe)
  • Nebenwirkung von Medikamenten

Nährstoffmangel als Ursache für Müdigkeit

Tritt Müdigkeit trotz ausreichender Schlafdauer und ausgewogenen Lebensgewohnheiten immer wieder auf, könnte ein Mangel an Nährstoffen zugrunde liegen. Viele denken dann an einen Eisenmangel, der tatsächlich zu entsprechenden Symptomen führen kann. Weniger bekannt ist, dass auch eine schlechte Versorgung mit Vitamin D, dem sogenannte „Sonnenvitamin“, zu Müdigkeit und Antriebslosigkeit führen kann. Gut zu wissen: In Deutschland erreicht ein Großteil der Bevölkerung die empfohlenen Blutspiegel an Vitamin D nicht. Eine Vitamin-D-Unterversorgung ist also weit verbreitet.

Mehr erfahren
Wichtig: Wer ständig müde ist und sich ausgelaugt fühlt, sollte im Zweifel einen Arzt zu Rate ziehen. Er kann die genauen Ursachen abklären und ggf. eine gezielte Behandlung einleiten.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.