Den Alltag entschleunigen – so gelingt´s

Öfter mal „Nein“ sagen
1 / 4

Öfter mal „Nein“ sagen

Ein freundliches aber bestimmtes „Nein“ kann unglaublich entlastend sein. Vor allem dann, wenn Sie wieder einmal eine lästige Aufgabe für jemanden übernehmen sollen, der sich nie revanchiert. Oder wenn Sie Verpflichtungen eingehen, nur um andere zufrieden zu stellen. Vielen fällt das Neinsagen ganz schön schwer, schließlich ist man ja grundsätzlich hilfsbereit und will niemanden vor den Kopf stoßen. Das Ergebnis sind viel zu viele „Ja-Worte“, die man hinterher bereut – und die einen gehörig unter Druck setzen können. Besser: Erbitten Sie sich grundsätzlich Bedenkzeit, wenn Anliegen an Sie herangetragen werden. So haben Sie ausreichend Zeit, sich genau zu überlegen, ob Sie vielleicht besser ablehnen sollten.

Abschalten – auf allen Kanälen
2 / 4

Abschalten – auf allen Kanälen

Immer erreichbar, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – das kann nicht gut gehen. Viele Unternehmen steuern jetzt gegen und stellen z. B. nach Feierabend den Server-Betrieb ab oder lassen Abwesenheitsnotizen verschicken. Versuchen auch Sie, einen gesunden Umgang mit Smartphone, Laptop & Co. einzuüben und am Feierabend oder Wochenende wirklich abzuschalten.

Musik
3 / 4

Musik

Musik kann aufheitern, trösten und auch beim Stressabbau helfen. Dabei kommt es allerdings auf die richtige Musikauswahl an. Das Tempo sollte nicht zu schnell sein, sondern in etwa unserem Herzschlag entsprechen. Zudem sollte der Rhythmus möglichst konstant bleiben. Klassischer Musik wird eine besonders entspannende Wirkung nachgesagt. Aber auch Naturgeräusche wie z. B. strandende Wellen wirken beruhigend.

Zen-Buddhismus
4 / 4

Zen-Buddhismus

Gelassen wie Buddha – davon können viele nur träumen. Doch es ist möglich: Mithilfe der Lehren des Zen-Buddhismus können auch „Normalsterbliche“ zu mehr Ruhe und Gelassenheit finden. Sitz-Meditationen, Atemübungen und das Prinzip der Achtsamkeit spielen dabei eine wesentliche Rolle. Sie können dabei helfen, sich nicht vom Trubel des Alltags mitreißen zu lassen.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.